Vorträge

Claudia Ziegler

Frank Hornung Referent Goldener Zahnkranz 2019

Chairside-Leistungen – ein unbeachtetes Honorarpotenzial

 

Konzentrieren sie sich auf das Wesentliche, ihren Patienten. ZAP hilft den Umsatz zu steigern, die Mitarbeiter zu motivieren und den bürokratischen Aufwand zu minimieren.

Viele Praxen nutzen ihr Honorarpotenzial nicht. Dazu gehören nicht abgerechnete Chairside-Leistungen. Es handelt sich dabei um zahntechnische Leistungen, die im Eigenlabor oder am Behandlungsstuhl anfallen, d.h. alle Leistungen zahntechnischer Natur, die vom Zahnarzt bzw. der Zahnärztin oder ZFA erbracht werden und von der GOZ nicht erfasst werden.

Es ist wirtschaftlich sinnvoll Chairside-Leistungen zu berechnen, da das GOZ Honorar im durchschnittlichen Faktor oft nicht den Stundensatz der Praxis deckt. Bei diesen Leistungen ist die Erstattungssituation für den Patienten aussichtsreicher als zum Beispiel bei der Honorarvereinbarung mit Faktoren über 3,5.

Die Grundlage der Berechenbarkeit von Chairside-Leistungen bildet § 9Abs. 1 der GOZ. Neben den für die einzelnen zahnärztlichen Leistungen vorgesehenen Gebühren können als Auslagen die den Zahnarzt tatsächlich entstandenen angemessenen Kosten für zahntechnische Leistungen berechnet werden, soweit diese Kosten nicht nach den Bestimmungen des Gebührenverzeichnisses mit den Gebühren abgegolten sind. Wir zeigen ihnen auf wie dokumentiert werden muss, wie die Kosten kalkuliert werden und welche Leistungen möglich sind, bzw. wie man Leistungen mit eigener BEB-Nummer erstellen kann.

 

Neugierig geworden…. Wir freuen uns auf Sie!!!